Ortsbild & Siedlung

Siedlungsentwicklung, Baulandentwicklung, Ortsbild und Baukultur, Innenentwicklungsstrategien, Wohnumfeld, Straßenraumgestaltung, öffentliche Räume

Themenfeld Ortsbild & Siedlung

Früher entwickelte sich das Dorf aufgrund der klimatischen und landschaftlichen Gegebenheiten. Das Baumaterial bestand aus dem, was im Natur- und Landschaftsraum verfügbar war. Die Gebäude befanden sich an den Straßen, gruppierten sich um Plätze und waren so gebaut, dass sie der damaligen landwirtschaftlichen Nutzungsweise optimal gerecht wurden.

An den Ortsrändern lagen die Obstgärten, die als breite Grüngürtel das Dorf in die Landschaft einbanden und vor Wind und Kälte einen gewissen Schutz boten.
Durch die für alle Bewohner ähnlichen Ausgangsbedingungen entstanden homogene und einzigartige Dorfbilder, die heute die Heimat ausmachen.

Gerade in den Dorfkernen ist der Wandel besonders ablesbar. Die prägenden baulichen Strukturen und die alten Gebäude sind gefährdet, da sie teilweise ohne Nutzung sind, teilweise nur noch teilgenutzt werden oder leer stehen. Was passiert mit den alten Bauernhäusern, wenn keiner sie nutzt? Was passiert mit dem Ortsbild, wenn sie nicht mehr da sind?

Im Themenfeld Ortsbild & Siedlung wird der Frage nachgegangen, was Mittelstetten und seine Ortsteile ausmacht, was die wichtigen, das Ortsbild prägenden Strukturen sind. Wie kann man diese Strukturen erhalten und sinnvoll weiterführen? Hierfür sind Strategien zur Innenentwicklung gefragt.

Darüber hinaus sind mögliche Weiterentwicklungen der Siedlungen ein Thema. Wie wollen wir wohnen? Welche Wohnformen werden zukünftig gebraucht

Aber auch das Wohnumfeld und die Straßenraumgestaltung, öffentliche Räume und Plätze sind Themen, die betrachtet werden. 

Ihr Ansprechpartner für das Themenfeld
Ortsbild & Siedlung:

Ilka Siebeneicher

+49 821 / 50 89 378-23
ilka.siebeneicher@opla-augsburg.de

Die Protokolle zu unseren Treffen finden Sie hier: