Gemeindeentwicklung

Oberbayerns Dörfer sind unverwechselbar und das Rückgrat des ländlichen Raumes. Die kleinen Gemeinden stehen jedoch vor immer komplexeren Herausforderungen, die sie zu bewerkstelligen haben. Gesetzliche und öffentliche Anforderungen an künftige Entwicklungen stoßen auf die vielfältigen Interessen von Bürgerinnen und Bürgern.

Die Gemeinde Mittelstetten entwickelt aktuell ein abgestimmtes und integriertes Konzept zur nachhaltigen Entwicklung ihrer Gemeinde mit den 6 Ortsteilen.

Dieses Gemeindeentwicklungskonzept (GEK) ist eine kommunale informelle Planung. Auf der Grundlage einer umfassenden Bestandsaufnahme werden Leitziele und Handlungsfelder für die kommenden Jahre für die Gesamtgemeinde herausgearbeitet. Damit ist das GEK ein wichtiges Steuerungsinstrument für die zukünftigen planerischen Entscheidungen der Gemeinde. Das GEK dient dem Gemeinderat und der Verwaltung zur Prioritätensetzung von Maßnahmen und als fundierte Entscheidungshilfe im alltäglichen Planungsgeschäft.

Das wachsende Spektrum von entwicklungsrelevanten Themen macht eine vernetzte und räumliche Betrachtung der Gesamtgemeinde unverzichtbar. Im Gemeindeentwicklungskonzept werden die kommunalpolitisch wichtigen Themen wie u.a. Demografischer Wandel, Siedlungsentwicklung, Wohnen, Flächennutzung, Versorgung, Gewerbe, Ökologie, Landwirtschaft, Bildung, Mobilität und Freizeit betrachtet. Die Verknüpfung der verschiedenen Themen und Herstellung der Zusammenhänge ist ein wichtiger Aspekt des integrierten Konzepts. Es werden Leitziele in den wichtigsten Handlungsfeldern formuliert. Daraus lässt sich ein Handlungsprogramm mit konkreten Maßnahmen und Aufgaben ableiten und begründen.

Ein wichtiges Element des Entwicklungskonzepts ist auch die Einbindung der Bürgerinnen und Bürger in verschiedenen Beteiligungsformaten z.B. Ortsspaziergänge und Arbeitsgruppen. Die intensiven Mitwirkungsangebote sollen die Bürgerinnen und Bürger zur Erarbeitung gemeinsamer Zielvorstellung für die integrierte Ländliche Entwicklung motivieren. 

Projektorganisation und Umsetzung:

Die Erstellung des Gemeindeentwicklungskonzepts wird mit Mitteln des Amts für Ländliche Entwicklung Oberbayern finanziert. Die Gemeinde Mittelstetten ist bei den Kosten mit einem Anteil beteiligt.

Das Gemeindeentwicklungskonzept wird vom Planungsbüro OPLA aus Augsburg erarbeitet.

Tanja Mayer
Amt für Ländliche Entwicklung Oberbayern
80797 München

Protokolle: